Ich erkläre, die Grundsätze für die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Kenntnis genommen zu haben.
Haben Sie kein Konto?
menu
Beauty Beratung Beauty Blog Versand und Zahlung

Versand

Transport für das Land: Deutschland
Deutsche Post Deutsche Post Von 4,88 € 85,10 €
DHL Express DHL Express Abhängig vom Paketvolumen
GLS GLS 7,43 € 185,00 €
DHL DHL 5,51 € 129,50 €

Zahlung

Vorhandene Zahlungsarten sind von der gewählten Versandart abhängig.
Banküberweisung (Vorausrechnung) 0 €
Cash 0 €
Zahlung mit Debit- / Kreditkarte in der Filiale 0 €
Debit- / Kreditkarte online 0 €
Kontakt
Registrieren Sie sich und erhalten Sie Vorteile!

Wie wählt man die richtige Haarkosmetik für den jeweiligen Haartyp?

10.09.2020

Passen Sie die Haarpflege maßgenau an Ihren Haartyp an. Stellen Sie Ihren Haartyp fest und erfahren Sie mehr über die richtige Pflege. Nur so bekommen Sie wunderschönes dickes Haar, das Sie sich erträumten.

Schöne Haare zu haben ist der Traum jeder Frau und daher sollten Sie Ihrem Haar die maximale Pflege gönnen. Diese besteht jedoch nicht nur in regelmäßigen Besuchen eines Friseurs, sondern auch in der Verwendung der richtigen kosmetischen Produkte wie Shampoos, Haarspülungen, Masken, Öle etc. Jeder von uns will seinem Haar zweifellos die bestmögliche Pflege gönnen. Das Problem besteht jedoch in ihrer Auswahl. Das Angebot ist nämlich so breit, dass die Wahl des richtigen Produktes nicht so einfach ist. Was nun? In erster Linie ist es wichtig, den richtigen Haartyp zu bestimmen, denn nur so können Sie ein Produkt wählen, das für Ihr Haar genau das richtige ist.

Wie soll ich den Haartyp bestimmen?

Den eigenen Haartyp richtig zu verstehen ist die Grundvoraussetzung für die Einsetzung der wirksamen Haarkosmetik. Die Bestimmung des Haartyps ist jedoch keine einfache Aufgabe. Es gibt viele Faktoren, die Ihren Haartyp beeinflussen. Dazu zählen die Haardichte und -dicke, die Porigkeit oder Feuchtigkeit der Kopfhaut. Das alles müssen Sie bei der Bestimmung Ihres Haartyps in Erwägung ziehen. Sollten Sie sich jedoch nicht sicher sein, lassen Sie sich von Ihrem Friseur beraten. Wenn Sie nämlich Ihren Haartyp nicht richtig können, können Sie nie eine gute Wahl treffen.

Es gibt drei Hauptcharakteristiken, die Ihnen helfen, Ihren Haartyp zu bestimmen: Haartextur, Kopfhautfeuchtigkeit, Haarporigkeit und gerade mit diesen Themen befassen wir uns näher in diesem Artikel.

1) Haartextur

Wenn wir über die Haartextur sprechen, dann meinen wir damit die Dicke (den Durchmesser) des Haars, also wie dünn oder dick das Haar ist. Das Haar können wir in der Regel in drei Kategorien einstufen: fein, normal und kräftig. Die Haarstruktur können Sie auch daran erkennen, wie gut Ihre Frisur hält. Eine Frisur aus feinem Haar hält oftmals nicht gut, es muss viel toupiert und lackiert werden. Das kräftige Haar hält zwar sehr gut, aber sein Styling ist schwieriger, da das Haar weniger geschmeidig ist. Na und das normale Haar bietet die besten Möglichkeiten, da es gut hält und auch sein Styling einfach ist. Sie sind sich noch immer nicht sicher, zu welcher Kategorie Ihr Haar gehört? Es gibt eine einfache Art und Weise, wie man es feststellen kann!

Test: Vergleichen Sie Ihr Haar mit einem Nähgarn. Reißen Sie ein Haar heraus oder entnehmen Sie ein Haar aus Ihrer Haarbürste und legen Sie es auf eine gerade Oberfläche. Schneiden Sie dann einen Nähgarn (am besten in Ihrer Haarfarbe) ab und legen Sie es neben dem Haar. Ist Ihr Haar dünner als das Nähgarn, dann haben Sie feines Haar. Ist Ihr Haar in etwa gleich, dann haben Sie normales Haar. Und ist Ihr Haar dicker, dann haben Sie kräftiges Haar.

Feines Haar

Die Fachleute sprechen über feines Haar, wenn sein Durchmesser kleiner als 0,06 mm ist. Dies ist nur die Hälfte vom normalen Haar. Das feine Haar ist sensibler, weniger beständig gegen hohe Temperaturen, anfälliger in Bezug auf Beschädigung und verlangt daher eine maximal schonende Pflege und Behandlung. Das feine Haar wird auch schneller fettig, wobei Sie keine fettige Kopfhaut haben müssen. Es wird dadurch verursacht, dass das Haar enger an der Kopfhaut anliegt. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass das Haar nur ein paar Stunden nach dem Waschvorgang schlapp wird.

Passende Pflege: Meiden Sie Creme-Shampoos für trockenes und geschädigtes Haar. Sie können das Haar nämlich sie intensiv ernähren, dass das feine Haar unter der Haarlast noch schneller schlapp werden könnte. Suchen Sie statt dessen Shampoos für feines Haar, die üblicherweise nicht belastende, transparente Gel-Formeln haben. Suchen Sie auf der Verpackung die Wörter wie Volumen (volume), feines oder schütteres Haar (fine, thin hair). Auch die Bestandteile wie Zellulose, diverse Proteine (Weizen-, Reisproteine) und Polymere, die die Fülle und Festigkeit des Haars fördern, sind perfekt. Meiden Sie auch schwere Haarspülungen und Masken mit einem hohen Gehalt an Dimethicone oder Behentrimonium-Methylsulfate,die zu schwer sind, sodass Ihr Haar sofort wieder fettig sein würde. Verwenden Sie lieber leichte Haarspülungen und schwerelose Masken, die nur auf die langen Haarsträhne und die Haarspitzen aufgetragen werden. Sie sollten es auch mit der Styling-Produkten nicht übertreiben. Wählen Sie leichte, nicht allzu viel festigende Produkte. Perfekt sind insbesondere Schäume, Haarfestiger, Volumensprays oder Puder für mehr Volumen. Schwere Gele und Wachse sollten tabu für Sie sein.

Normales Haar

Das normale Haar hat üblicherweise eine Dicke von 0,07 mm. Das normale Haar ist weder fettig noch trocken, hat einen natürlichen Glanz, ist flexibel und nicht geschädigt. Eine minimale Pflege ist ausreichend und das Haar sieht trotzdem gut aus und die Frisur hält auch gut Ihre Form. Wenn das alles genau für Ihr Haar passt, dann haben Sie Glück. Ihr Haar weist eine optimale Kondition aus und das bedeutet, dass Sie es richtig pflegen.

Passende Pflege: Wenn Sie normales Haar haben, dann haben Sie mehr oder weniger gewonnen. Dieser Haartyp braucht keine spezielle Kosmetik. Ein Shampoo für normales Haar ist völlig ausreichend. Auch mit einem Shampoo und einer Haarspülung für tägliche Pflege und ruhig auch mit einem 2in1 Shampoo mit Haarspülung machen Sie nichts falsch. Neben der Haarspülung können Sie Ihrem Haar ab und zu auch eine hydratisierende Maske gönnen.

Kräftiges Haar

Ein kräftiges Haar hat einen Durchmesser von mehr als 0,08 mm. Das Haar ist auf den ersten Blick dick und voluminös, der Griff ist aber wieder sehr rau. Das Haar ist auch nicht so geschmeidig und sein Styling wird schwieriger sein. Ein Vorteil ist, dass es beständiger gegen Beschädigung, Bruch und hohe Temperaturen ist.

Passende Pflege: Der kräftige Haartyp verlangt eine intensivere Hydratation, Ernährung und Verfeinerung, damit Ihnen das Styling einfacher fällt. Wir empfehlen intensiv hydratisierende Shampoos, ernährende Haarspülungen und Masken mit einer reichhaltigen Textur z. B. mit Kakao- oder Shea-Butter wegen ihren hohen Gehalt an Fettsäuren zu verwenden. Glättende Produkte gegen das Krepieren sind ebenfalls geeignet. Es gibt auch speziell für kräftiges Haar entwickelte Produkte – Shampoos für kräftiges Haar, Haarspülungen für kräftiges Haar, Masken für kräftiges Haar. Was das Styling anbelangt, sind Ihre Möglichkeiten beinah unbeschränkt. Meiden Sie nur Produkte mit einem hohen Gehalt an Wasser, das in der Zusammensetzung an der ersten Stellen aufgeführt wird. Zu Ihrer Haarpflege können auch Haaröle gehören, die Glanz, Geschmeidigkeit und Feinheit wiederherstellen.

Lockiges und welliges Haar

Mit dem Begriff Haartextur wird auch gemeint, welche Form das Haar hat, also ob es gerade ist oder Wellen oder Locken aufweist. Das gerade Haar braucht keine besondere Pflege, wir befassen und deshalb vor allem mit dem lockigem und welligem Haar, das mehr Aufmerksamkeit verlangt. Es tendiert nämlich dazu rau, trockener, kreppig und poriger zu sein und es fehlt ihm oftmals der Glanz.

Passende Pflege: Allgemein kann gesagt werden, dass das lockige Haar insbesondere Hydratation und Ernährung vermisst. Sie müssen also Ihr Haar mit speziellen Shampoos für lockiges und welliges Haar oder für trockenes Haar waschen. Auch eine Haarspülung für lockiges und welliges Haar sollten Sie nicht vergessen. Das lockige Haar ist oftmals auch kreppig. Deshalb müssen Sie nach glättenden Produkten und nach Produkten für kreppiges Haar suchen. Wenn Sie Ihr lockiges oder welliges Haar pflegen, sollten Sie auch wissen, ob Sie Ihre Locken beibehalten oder glätten wollen. Wenn Sie die Form der Haarwellen beibehalten wollen, können Sie neben den entsprechenden Pflegeprodukten auch Styling-Produkte für die Definition der Wellen verwenden.

2) Feuchtigkeit (Trockenheit/Fettigkeit) der Kopfhaut

Weist die Kopfhaut keine gute Kondition aus, dann wissen wir alle, dass auch das Haar keine gute Kondition hat. Die Kopfhaut zu pflegen ist nicht nur eine gute Idee, sondern auch Notwendigkeit. In erster Linie müssen Sie Ihren Kopfhauttyp bestimmen, was aber nicht so einfach ist, wie es aussieht. Manchmal kann man nämlich trockenes Haar und dabei fettige Kopfhaut haben. Machen Sie den folgenden Test und stellen Sie fest, wie es mit Ihrer Kopfhaut aussieht

Test: Waschen Sie die Haare wie immer. Nach dem Waschen mit einem Shampoo entfernen Sie das restliche Wasser sanft mit einem Handtuch. Lassen Sie das Haar frei trocknen und tragen Sie kein Produkt auf. Am nächsten Tag in der Früh pressen Sie sanft ein Tempotaschentuch an die Kopfhaut (nicht abwischen). Wenn Sie auf dem Tempotaschentuch Fettreste sehen, dann haben Sie fettiges Haar. Wenn Sie nur Fettspuren sehen, dann haben Sie normales Haar. Und wenn Ihr Tempotaschentuch ganz sauber bleibt, dann haben Sie trockenes Haar. Die Trockenheit der Haare können Sie auch sofort nach dem Waschvorgang prüfen. Ist der Haargriff rau wie Stroh, dann haben Sie trockenes Haar. Sie können auch einen Kämmtest machen: Nehmen Sie einen Kamm und kämmen Sie Ihr Haar von den Wurzeln bis zu den Spitzen. Bleibt der Kamm oben hängen, dann haben Sie extrem trockenes Haar. Bleibt er in der Mitte hängen, dann haben Sie trockenes Haar. Gleitet der Kamm problemlos durch das Haar, dann haben Sie normales Haar.

Trockene Kopfhaut

Wenn Sie trockene Kopfhaut haben, dann haben Sie wahrscheinlich auch trockenes Haar, das matt aussieht, einen rauen Griff aufweist und leicht zerzaust. Das Haar ist ohne Haarspülung und spülfreie Pflegeprodukte schwer zu kämmen und zu bürsten, besonders wenn es noch nass ist. Trockenes Haar kann man aufgrund der trockenen Kopfhaut geerbt oder es auch selbst verursacht haben, und zwar durch schonungslose Behandlung, ungeeignete Pflege, zu häufiges Shampoonieren, Föhnen und Färben oder infolge der Umwelteinflüsse (z. B. UV-Strahlung, starker Wind). All diese Faktoren entnehmen dem Haar seine Feuchtigkeit, sodass es seine Elastizität, Flexibilität und Geschmeidigkeit verliert.

Passende Pflege: Mit dem Haarwaschen sollte man es nicht übertreiben. Waschen Sie die Haare nicht jeden Tag, Sie könnten Ihre schon so trockene Kopfhaut noch mehr austrocknen. Üblicherweise ist es ausreichend, trockenes Haar 1x pro Woche zu waschen. Wählen Sie für den Waschvorgang spezielle Kosmetik, die für trockenes Haar vorgesehen ist: hydratisierende Shampoos, Haarspülungen für trockenes Haar und Masken für trockenes Haar. Meiden Sie tief reinigende und voluminöse Shampoos, da diese Produkte der Kopfhaut die erforderliche Feuchtigkeit wegnehmen können. Für diesen Haartyp ist auch die spülungsfreie Pflege für trockenes Haar als instante Dosis von Hydratation perfekt geeignet, die Sie Ihrem Haar immer dann liefern können, wenn Sie das Gefühl haben, dass es zu trocken ist. Wenn es nur ein bisschen möglich ist, minimieren Sie das Haarstyling mit heißen Geräten.

Normale Kopfhaut

Wenn Sie weder trockene noch fettige Kopfhaut haben, müssen Sie die Haare nicht jeden Tag waschen. Achtung! Etwas anderes ist, wenn Sie feines Haar haben, das Sie jeden Tag wegen seiner Schlappheit waschen müssen. Bitte nicht verwechseln. Üblicherweise ist es ausreichend, normales Haar 1–2x pro Woche zu waschen. Die Pflege ist analog wie unter Punkt 1) Normales Haar

Fettige Kopfhaut

Das fettige Haar sieht schlapp aus, ist schwer und muss oft gewaschen werden. Waschen Sie die Haare 4–5x pro Woche oder auch täglich. Das Haar beginn bereits am ersten Tag oder sogar innerhalb von ein paar Stunden fettig und klebrig zu sein. Die Ursache für fettiges Haar liegt insbesondere in der fettigen Kopfhaut. Die fettige Kopfhaut ist entweder genetisch bedingt oder kann auch infolge der Überproduktion von Hauttalg entstehen, die durch hormonelle Störungen, falsche Lebensweise, Stress, häufiges Bürsten oder Kämmen der Haare mit den Händen oder durch die Verwendung einer nicht geeigneten Haarkosmetik hervorgerufen wird.

Passende Pflege: Verwenden Sie spezielle Kosmetik für diesen Haartyp – Shampoos für fettiges Haar, nicht belastende Haarspülungen und Tonikum für fettige Kopfhaut. Sehr geeignet ist auch eine voluminöse Pflege, da das Haar sehr häufig an schnellen Volumenverlust leidet. Hydratisierende, feuchtigkeitsspendende und glättende Shampoos und Haarspülungen sollten Sie im Gegenteil meiden. Vorsichtig sollten Sie auch mit Shampoos auf Ölbasis und zu dickflüssigen Haarspülungen und Masken sein. Tragen Sie diese nur auf die Haarspitzen auf.

3) Haarporigkeit

Porigkeit bedeutet die Fähigkeit des Haars, die Feuchtigkeit und das Produkt zu absorbieren und zu behalten. Je höhere Porigkeit, desto mehr Feuchtigkeit und Produkt kann das Haar absorbieren. Die Porigkeit Ihres Haars zu kennen, kann für Sie bei der Auswahl der richtigen Produkte von Vorteil sein. Sie sollten also wissen, wie porig Ihr Haar ist.

Test: Waschen Sie die Haare und tauchen Sie dann ein Haar in ein Glas mit Wasser. Beobachten Sie, wie sich das Haar im Glas verhalten wird. Sollte das Haar schnell zum Boden sinken, dann hat es eine hohe Porigkeit, das heißt, dass es die Feuchtigkeit sehr schnell absorbiert. Sollte das Haar langsamer sinken, dann hat es eine mittlere Porigkeit und Sie haben einen Haartyp, der die richtige Feuchtigkeitsmenge aufnimmt. Sollte das Haar eine niedrige Porigkeit haben, dann wird das Haar auf dem Wasserspiegel bleiben, das heißt, dass es nur schwierig Feuchtigkeit absorbiert. Dieser Test kann jedoch auch von dem unterschiedlichen Haargewicht beeinflusst werden. Die Porigkeit können Sie auch ganz einfach erkennen, wenn Sie das Haar antasten. Halten Sie ein Haar an seiner Spitze und streichen Sie mit dem Daumen und Zeigefinger der anderen Hand über das Haar nach oben und nach unten. Fühlt sich das Haar glatt an, dann hat es eine niedrige Porigkeit. Fühlt es sich buckelig an, dann hat es eine hohe Porigkeit.

Hohe Porigkeit

Wenn Ihr Haar eine hohe Porigkeit hat, dann heißt es, dass die Haarkutikula offen ist. Es handelt sich oftmals um geschädigtes, brüchiges, mattes und raues Haar ohne Glanz. Ist das Haar nass, kann es nicht durchgekämmt werden. Und gerade die geschädigten Stellen verursachen, dass das Haar die Feuchtigkeit und das Produkt sehr schnell aufnimmt, aber diese auch schnell wieder verlieren. Ihr Haar ist anfällig zur Beschädigung und deshalb müssen Sie es vorsichtig behandeln.

Passende Pflege: Wir empfehlen ein Shampoo für geschädigtes Haar und am besten ein Shampoo ohne Sulfate, das für einen sanften Waschvorgang sorgt. Für ein noch mehr schonendes Waschen können Sie eine Haarspülung mit Reinigungseffekt wählen. Für die weitere Pflege empfehlen wir, intensiv ernährende, cremige oder ölige Produkte (gilt nicht für sehr feines Haar), Haarspülungen für geschädigtes Haar oder glättende Haarspülungen und regenerierende Masken zu verwenden. Auch Haaröle sind perfekt. Ebenfalls Produkte mit einem leicht säurigen pH-Wert helfen (sie schließen das Haar). Diese spezielle Kosmetik hilf, die Haarfaser zu erneuern, die Haarkutikula abzudichten und zu glätten und die Feuchtigkeit im Haar zu verschließen. Wenn Sie die Zusammensetzung lesen, achten Sie auf die Stoffe wie Amodimethicone, Polyquaternium oder Dimethicone, die Ihnen helfen, die geschwächten Haarteile zu stärken und diese vor der weiteren Beschädigung zu schützen.

Mittlere Porigkeit

Wenn Sie eine normale Porigkeit haben, dann nimmt Ihr Haar die Ernährung aus dem Produkt leicht auf und hält die Feuchtigkeit zuverlässig im Haar. Sie werden weder mit dem Volumen noch mit der Elastizität Probleme haben. Das Haar sieht gesund aus und ermöglicht ein müheloses Styling. Es ist keine besondere Pflege notwendig. Die Pflege ist analog wie bei dem normalen Haar.

Niedrige Porigkeit

Dieser Haartyp hat eine fest verschlossene (undurchlässige) Haarkutikula-Schicht, was das Eindringen von Feuchtigkeit und Produkt erschwert. Die erschwerte Absorption des Produkts verursacht die Anhäufung der Produkts an der Haaroberfläche und das heißt, dass die Kosmetikprodukte, die zu schwer sind oder in Übermengen verwendet werden, Ihr Haar belasten können.

Passende Pflege: Das Haar mit einer niedrigen Porigkeit muss in erster Linie von den angehäuften Produktresten und Ablagerungen befreit werden. Die tief reinigenden Shampoos und Peelings, die das Haar gründlich reinigen und die Haarkutikula zur besseren Aufnahme der Pflegemittel öffnen, werden eine ideale Wahl für Sie sein. Die Haarmasken und -kuren sollten Sie nur ausnahmsweise verwenden (z. B. 1x in 14 Tagen) und auf nasses Haar auftragen, um für eine bessere Absorption zu sorgen. Meiden Sie auch cremige und ölige Konsistenz, damit Sie Ihr Haar nicht unnötigerweise belasten. Wählen Sie eher leichtere Produkte, die für feines Haar vorgesehen sind. Ebenfalls mit dem Styling sollten Sie es nicht übertreiben, da es Ihr Haar noch mehr belasten könnte.

4) Spezielle Haartypen

Sie haben Ihren Haartyp richtig bestimmt und nun erwartet Sie der nächste Schritt. Es gibt weitere Faktoren, die Sie bei der Auswahl der kosmetischen Produkte in Erwägung ziehen sollten. Zum Beispiel, ob Ihr Haar gefärbt ist, ob Sie an Schuppen oder empfindlicher Kopfhaut leiden oder ob Sie schütteres Haar mit Tendenz zum Haarausfall haben.

Gefärbtes und blondes Haar

Das gefärbte Haar ist oftmals empfindlicher, geschwächt, hoch porig und auch durch ständiges Färben geschädigt. Wählen Sie solche Produkte, die speziell für chemisch behandeltes Haar vorgesehen sind – Shampoos für gefärbtes Haar, Haarspülungen für gefärbtes Haar, spülfreie Pflege für gefärbtes Haar oder Masken für gefärbtes Haar. Diese Produkte pflegen nicht nur die Haarqualität, der das Färben zu schaffen macht, sondern schützt auch die eigentliche Farbe, die mit der Zeit verblasst. Einige tonisierende Produkte können die Farbe sogar auffrischen und betonen und somit das Intervall zwischen den Farbprozessen verlängern. Sie sollten vor allem auf Shampoos mit Sulfaten, tief reinigende Shampoos und Shampoos für fettiges Haar achten, da diese eine starke Reinigungswirkung haben und das Auswaschen der Farbe beschleunigen könnten.

Blonde Frauen werden spezielle Shampoos für blondes Haar, Haarspülungen für blondes Haar und Masken für blondes Haar schätzen können, die für eine dauerhaft strahlende und helle Farbe sorgen und auch die Haarqualität pflegen, die durch den Entfärbungsprozess geschädigt wurde. Ebenfalls die lila Shampoos, die insbesondere Frauen mit blondem Haar schätzen werden, denen der warme Farbton in den Haaren Sorgen bereitet (mehr in unserem Beitrag hier), sollten nicht unbeachtet gelassen werden. Die lila Shampoos können Sie auch mit lila Haarspülungen, Masken sowie spülfreien Pflegeprodukten mit lila Pigmenten ergänzen.

Haare mit Schuppen

Man muss keinen Test machen, denn wer Schuppen hat, der weiß es ganz genau. Die unschönen weißen Schuppen können jeden Tag verderben und jede Frisur kaputt machen. Zum Glück kann man mit der richtigen Pflege die Schuppen leicht minimieren. Immer, wenn Sie Schuppen beobachten, können Sie diese den mit speziellen Shampoos gegen Schuppen zuverlässig beseitigen, die oftmals Wirkstoffe wie Zinkpyrithion, Salicylsäure oder Allantoin beinhalten. Die Fachleute raten auch, diese Shampoos nicht langfristig zu benutzen, sondern mit Shampoos für empfindlich Kopfhaut zu kombinieren, damit sich die Kopfhaut an diese nicht gewöhnt. Ein Shampoo gegen Schuppen sollten Sie erst dann wieder verwenden, wenn die Schuppen erneut vorkommen. Die Behandlung von Schuppen kann durch ein spülfreies Tonikum gegen Schuppen gut ergänzt werden. Im Kampf gegen die Schuppen sind auch die intensiven Kuren und Masken gegen Schuppen sehr effizient.

Haarausfall

Der Haarausfall kann diverse Ursachen haben. Der Haarausfall kann einen chronischen (genetischen) oder einen reaktiven Ursprung (plötzlich, nach der Entbindung, Erkrankung) haben. Die effizienteste Form der äußeren Pflege für schütteres Haar mit Tendenz zum Haarausfall sind ein Stimulationsserum und Tonikum in Kombination mit wertvollen Shampoos für schütteres Haar und Haarspülungen für schütteres Haar. Der Kernfaktor ist ihre regelmäßige und gründliche Verwendung. Sie müssen jedoch Geduld haben, da die ersten sichtbaren Ergebnisse erst nach 3–4 Wochen beobachtet werden können. Weitere Tipps zur Minimierung des Haarausfalls finden Sie hier.


Nachdem Sie alle Haartests absolviert haben, haben Sie vielleicht festgestellt, dass Sie nicht einen einzigen Haartyp, sondern eine Kombination von mehreren Haartypen haben, z. B. feines Haar mit trockenen und geschädigten Haarspitzen. Was nun? Legen Sie einen Bereich als Prio 1 fest und widmen Sie Ihre Aufmerksamkeit diesem Thema. Abschließend wäre auch gut zu wissen, was Sie von einem Shampoo, einer Haarspülung oder einer Haarmaske erwarten. Sind es Volumen, Hydratation, Reparatur, Glättung oder Farbschutz? Quält Sie aktuell ein Problem (Schuppen, Haarausfall,...)? Oder wollen Sie ein Bestandteil des Shampoos meiden (Sulfate, Parabene, Silikone,...)? Oder suchen Sie vielleicht sogar nach Naturprodukten (mehr hierzu in unserem Beitrag hier).


Sind Sie in diesem Artikel interessiert? Teilen Sie ihn mit Ihren Freunden.

Diese Webseite verwendet Cookies als Teil ihres Dienstes. Mit dem Fortfahren auf dieser Seite stimmen Sie deren Verwendung zu. Weitere Informationen, einschließlich der Informationen über die Entfernung und deren Ausschalten finden Sie hier .